Japan Airlines Co., Ltd.

Japan Airlines Buchungsrichtlinien für internationale Sektoren

Im Hinblick auf ein effizientes und optimales Angebot an Sitzplätzen, hat Japan Airlines die folgenden Buchungsrichtlinien eingeführt.
Wir bitten um Beachtung dieser Richtlinien bei Reservierung, Buchung und Ticketausstellung für alle Flüge der JAL Gruppe. JAL veröffentlicht diese Richtlinien auf der Basis von IATA Verordnungen: 824,3.3.1, 824,3.3.2 und 830a.
Im Falle von Verstößen gegen unsere Buchungsrichtlinien durch Praktiken im GDS/CRS/NDC, behält sich JAL das Recht vor IATA-Ticketagenturen Strafen aufzuerlegen, ADMs auszustellen, Schadensersatz für fehlerhafte Buchungen von Nicht-IATA-Agenturen zu verlangen, oder gegebenenfalls zu stornieren.
JAL behält sich vor Agenturen den Zugriff auf Buchungsanzeigen, Reservieren und Ticketausstellen über GDS/ NDC-Terminale zu sperren.

IATA-Ticketagenturen haften für ihre Sub-Nicht-IATA-Agenturen und haben dafür zu sorgen, dass unsere Buchungsrichtlinien eingehalten werden. Für Fehlverhalten werden vorbehaltlich ADMs ausgestellt.
Diese Buchungsrichtlinie gilt bis auf weiteres ab dem 15.Oktober 2020.

Details

Artikel 1: Doppelte Buchungen

Reservierung mehrerer Sitze auf demselben oder widersprechenden Flügen in einer oder mehrerer Buchungen für denselben Passagier.
Es ist nicht gestattet, aus welchen Gründen auch immer, doppelte Buchungen für ein und denselben Passagier vorzunehmen. Die Definition für „Doppelte Buchung“ lautet:

(1) Gleiche Streckenabschnitte sind mehrfach am gleichen Tag gebucht.
(2) Gleiche Streckenabschnitte sind an eng beieinander liegenden Tagen gebucht.
(3) Unterschiedliche Streckenabschnitte sind am gleichen Tag reserviert.
(4) Der Passagier kann nach vernünftigem Ermessen nicht alle reservierten Sitze nutzen.

Artikel 2: Nichterscheinen ohne Stornierung der Reservierung vor Abflug

Änderung/Stornierung einer Reservierung müssen vor Abflug des geänderten/stornierten Fluges erfolgen. Wenn ein Passagier No-show ist und nicht zum gebuchten Flug erscheint, werden die weiteren Flüge der Buchung gestrichen (unabhängig davon, ob ein Ticket ausgestellt wurde oder nicht).

Artikel 3: Unerlaubte Namensänderung

Der Name des Passagiers sollte genau wie im Pass sein. Generell kann der Name nach Erstellung der Reservierung nicht geändert werden. Der Name des Passagiers kann nicht zu dem einer dritten Partie geändert werden.

Artikel 4:Churning

Wiederholung von Anlegen und Stornieren einer Reservierung um das Ticket Time Limit zu verlängern
Tickets müssen entsprechend des Ticket Time Limits der Tarifbedingungen oder dem zum Zeitpunkt der Buchung angezeigten TLC ausgestellt werden. Wiederholte Stornierung und erneute Reservierung derselben Streckenführung in einer oder mehreren Klassen für einen Passagier in einer oder mehreren Buchungen (PNR), um das Ticket Time Limit zu umgehen, sind nicht gestattet.

Artikel 5: Verstoß gegen Kontrolle verbundener Segmente

Auflösung der O&D Streckenführung durch Married Segment Kontrolle (Definition lt. IATA Resolution 1777.1.1.2)
“Married segment” bezeichnet ein oder mehrere Segmente in einer Streckenführung. Verfügbarkeit variiert je nach O&D Streckenführung. Verbundene Segmente („married segments“) werden festgelegt und können nicht „getrennt“ oder aufgelöst werden. Die teilweise Stornierung eines „married segment“ und Buchung fiktiver O&D Streckenführung ist nicht gestattet.

  • Die Trennung von “married segments” ist nicht gestattet.
  • Alle Reservierungen, Tarifberechnungen und Ticketausstellungen muss als eine Einheit der O&D Streckenführung gehandhabt werden.
  • Falls eine Streckenführung durch Hinzufügung oder Stornierung eines Segmentes geändert wird, müssen ALLE O&D Streckenführungen storniert werden und eine neue O&D Streckenführung gebucht werden.

Für den Fall, dass MSC Verletzung entdeckt wird, werden wir Stornierung der Buchung fordern
oder Anweisung für korrekte Neubuchung geben.

Artikel 6: Betrügerische Manipulation des Ablfugortes (POC-Verstoß)

Buchung in von der Streckenführung abweichender Reihenfolge
Es ist nicht gestattet, Reservierungen mit vom tatsächlichen Reiseweg abweichenden Verlauf zu buchen. Flugreservierungen müssen in der Reihenfolge erfolgen, in der die Reise des Passagiers verlaufen soll.

Artikel 7: Betrügerische Manipulation des Buchungsortes (POS-Verstoß)

Es ist nicht gestattet vorsätzlich Buchungen aus einem anderen Land vorzunehmen, als in dem die Reise beginnt, mit der Absicht, Sitzplätze zu sichern usw.

Artikel 8: Inkorrekte Buchungsklasse

Buchung in anderen als in den Tarifbestimmungen festgelegten Buchungsklasse
Buchung und Ticketausstellung müssen in der entsprechenden Buchungsklasse erfolgen und für den gesamten Reiseverlauf dem anwendbaren Tarif und den Tarifbedingungen entsprechen.

Artikel 9: Fiktive Buchung

Fiktive, vom Passagier nicht geforderte Buchung
Reisebüros können eine Testbuchung oder Trainings-PNR nur im Training-Modus des GDS erstellen. Es ist nicht gestattet, fingierte Reservierungen, einschließlich zu Test- oder Übungszwecken, anzulegen.

Artikel 10: Scatter Buchung/ verdeckte Buchungen

Gruppenbuchungen mit derselben Streckenführung dürfen nicht in verschiedenen Reservierungen angelegt werden
Es ist nicht gestattet individuelle Buchungen anzulegen, um die Gruppengröße zu verschleiern.
Reservierungen für 10 und mehr Passagiere auf den Flugsegmenten der Streckenführung müssen in einer Buchung angelegt werden.

Artikel 11: Sicherstellung der Eingabe des Passagierkontakts

Das Reisebüro muss seine Telefonnummer angeben, den Namen der Person, die die Buchung beauftragt, eine Telefonnummer oder E-Mail unter der der Passagier erreichbar ist sowie eine Telefonnummer des Passagiers vor Ort.

Artikel 12: Sicherstellung der Eingabe der Secure Flight Passenger Data (SFPD) / Fluggastdaten für ein sicheres Flugwesen

Je nach Destination fordern die jeweiligen Regierungen die Eingabe von SFPD. Bitte geben Sie SFPD rechtzeitig in die Buchung ein.

Artikel 13: Erforderliche Mindestumsteigezeiten

Reservierungen, deren Streckenverlauf nicht den geforderten Mindestumsteigezeiten der beteiligten Fluggesellschaften entsprechen, werden nicht akzeptiert.

Artikel 14: Missachtung von Kabotage

Kabotage ist das Recht, das ausländischen Verkehrsunternehmen gestattet, Transportdienstleistungen innerhalb eines Landes zu erbringen. Buchungen, die Kabotage missachten, sind nicht gestattet.

Artikel 15: Entfernen unbenutzter Segmente

Das Scheitern nicht im Ticket vorhandene Segmente (HK,TK,KK,HX,UN,UC,NO,usw) mehr als 24 Stunden vor Abflug zu entfernen.

Artikel 16: Entfernen passiver Segmente, die nicht zur Ticketaustellung verwendet werden

Bitte entfernen Sie überflüssige passive Segmente (GK, YK, DS usw.) bis 24 Stunden vor Abflug, wenn diese für die Ticketausstellung nicht mehr verwendet werden.

Artikel 17: Überprüfen von JAL Änderungsmitteilungen

Bitte überprüfen Sie unverzügt die Q-Box für Mitteilungen von JAL, oder von NDC-Anbietern und ergreifen Sie die entsprechenden Maßnahmen.

Artikel 18: Multiple GDS

Bitte nutzen Sie dasselbe GDS, oder denselben NDC Anbieter, für Reservierung und Ticketausstellung.

Artikel 19: PNR Claim

Bitte nutzen Sie dasselbe GDS, oder denselben NDC Anbieter, für Reservierung und Ticketausstellung.

Unter diesem Link finden Sie die ADM Richtlinien von Japan Airlines.

Ende

Japan Airlines Co., Ltd.

JAL Booking Policy

Japan Airlines has established JAL Booking Policy to offer passengers a greater number of seats. We appreciate your observance of our policy for reserving, booking or ticketing air transportation on all JAL group flights. JAL establishes this policy based on IATA resolution: 824,3.3.1, 824,3.3.2 and 830a. For GDS/CRS/NDC practices that are considered a violation, JAL reserves the right to issue ADMs and charge penalties to IATA ticketing agencies, demand compensation for damages due to abusive bookings to non-IATA agencies, cancel all abusive bookings and cease any agencies access to view, book and do ticketing through GDS/NDC terminals.
IATA ticketing agencies are responsible to manage/supervise their sub-non-IATA agencies for not violating booking policies and are subject to receive ADM for their sub-non-IATA agencies’ misconduct.
This Booking policy is valid from OCT 15, 2020 until further notice.

Details

Article 1: Duplicate Bookings

Please do not make duplicate bookings for the same passenger. A duplicate booking is defined as: when multiple conflicting itinerary reservations with impossible connections have been made for a single passenger. The following are considered to be duplicate bookings:

(1) Same section of routes on the same day are reserved
(2) Same section of routes on dates in close proximity to each other are reserved
(3) Different section of routes on the same date are reserved
(4) It is reasonably considered that the Passenger cannot use all of the seats reserved

Article 2: Cancelation of Booking Before Departure

Change/Cancellation must be made before the departure of the flight being changed/cancelled. On-ward sectors of No Show PNR may be cancelled by JAL. (This is regardless of whether or not a ticket has been issued.)

Article 3: Invalid Name change

Passenger name should be same as per Passport name. As a general rule, the name cannot be changed after creating a reservation. Also, the passenger name cannot be changed to that of a third party.

Article 4: Churning

Avoid repeatedly cancelling and rebooking the same itinerary to circumvent the ticket time limit or for any other reason.

Article 5: Married Segment Control Violation

Please do not willfully split or dissolve O&D itineraries linked by Married Segment Control (defined by IATA 1777.1.1.2).

  • All reservation, fare calculation and issuance of ticket needs to be done as unit of O&D itinerary.
  • In case of changing the itinerary (adding or cancellation of segment), cancel all O&D itinerary and re-book the new O&D itinerary.
  • In case of detecting Married Segment Control violation, we will require cancellation of the booking or instruct for rebooking in correct ways. Please also be aware that measures may be taken to stop future bookings.

Article 6: Fraudulent Manipulation of Point of Commencement (POC violation)

Creation of segment (s) not in the right booking sequence as per the journey passenger intends to travel, with the intention to circumvent to obtain seats in which may have not been available when the same was requested.

Article 7: Fraudulent Manipulation of Booking Locale (POS violation)

Please do not willfully make reservations in a country that differs from the country of commencement of travel with the intention of securing seats, etc.

Article 8: Incorrect Usage of Booking Class

Booking and ticketing must be made in the appropriate booking class and must correspond with a valid fare and fare rule for the complete itinerary.

Article 9: Fictitious Bookings

Please make reservations under the name of the actual passenger who will be boarding the flight. Agencies can create a test or training PNR only in the training mode of a GDS provider. Creating any fictitious bookings including testing or training bookings other than in training mode of a GDS is not permitted.

Article 10: Scattered Booking

Please do not create individual reservations to secure seats by splitting the PNR for groups of more than 10 with the same itinerary.
Bookings of 10 or more passengers on the same flight must be created in the same group PNR.

Article 11: Ensure to input Passenger contact

Travel agency must provide its phone number, the name of inquiry person, the passenger contactable phone number or Email and also local contact number.

Article 12: Ensure to Input Secure Flight Passenger Data

SFPD is required by the government depending on the destination. Please input SFPD into the PNR by the deadline.

Article 13: Required minimum connecting times

We do not accept reservations for itineraries that do not satisfy minimum connecting times of each airline.

Article 14: Disregarding Cabotage

There is a restriction for domestic flight carriage between 2 cities within same nation by each nation policy. Creating bookings disregarding Cabotage is not permitted.

Article 15: Discarding Unused Segments

Please cancel any segments that will remain non-ticketed and unused (HK, TK, KK, HX, UN, UC, NO, etc.) more than 24 hours before departure.

Article 16: Discarding Passive Segments not Used for Ticketing

Please remove passive segments (GK, YK, DS, etc.) not used for ticketing more than 24hours before departure.

Article 17: Thorough Confirmation of Change Message Notifications from JAL

Please check the Q Box for messages from JAL or messages sent from NDC providers immediately, and take appropriate action.

Article 18: Multiple GDS

Please book and ticket passenger itineraries in the same GDS or in the same NDC providers.

Article 19: PNR Claim

Please do not process PNR claim which is not approved by JAL in order to change the PNR owner.

Please refer to this link for the Japan Airlines ADM Policy.

End